Prospektion


Prospektionen können im Vorfeld von Baumaßnahmen durchgeführt werden um herauszufinden, ob sich auf dem zu bebauenden Gelände ein archäologisches Bodendenkmal befindet und um gegebenenfalls dessen Ausdehnung und Erhaltungszustand zu erfassen. Bei der Feldbegehung werden in einem Raster mit mehreren Personen die Flächen abgegangen und auf der Oberfläche liegende Relikte kartiert und eingesammelt. Um die Ausdehnung und Erhaltung zu ermitteln, bieten sich Sondageschnitte an. Diese werden mit einem Bagger auf die befundführende Schicht abgezogen. Je nach Qualität und Dichte auftretender Befunde können die Abstände der Schnitte flexibel angepasst werden. So kann in kurzer Zeit ein großes Gelände voruntersucht werden, um ergebnisabhängig weitere Schritte planen zu können.